Eine echte Hilfe

Dampfreiniger von Kärcher

Der Dampfreiniger ist ein Allrounder

Es gibt nicht sehr viele Menschen die behaupten können, dass das Putzen der Fenster zu ihren Lieblingsbeschäftigungen im eigenen Haushalt gehört. Vor allem das Reinigen der Böden und Teppiche fällt den meisten Menschen nicht nur schwer, sondern gestaltet sich selbst in der Wohnung mit dem Staubsauger als eine äußerst mühevolle Angelegenheit. Aus diesem Grund engagieren sehr viele Deutsche auch lieber eine Putzfrau und übertragen ihr diese Tätigkeit. Da sie das aber auch nicht umsonst macht, überlegt man meist, ob man die Sache nicht einfacher, schneller und vor allem effizienter machen kann. Hier kommt der Dampfreiniger, ein sehr vielseitiges Reinigungsgerät ins Spiel. So würde man sich die eigene Arbeit erleichtern und gleichzeitig auch noch Geld für die Putzfrau sparen. Schließlich kostet die Putzfrau ja auch einiges an Geld.

Wissenwertes

Wenn man sich im Fachhandel für einen neuen Staubsauger entscheidet, um damit auch das Staubsaugen zu erleichtern kann man eigentlich nur ein besseres Gerät oder einen Staubsaugerroboter kaufen. Es handelt sich damit zwar um einen effizienteren Weg, um die Böden zu reinigen, dennoch bleibt es bei einer sehr mühevollen Tätigkeit die immer noch mit den bekannten Problemen verbunden ist. Insbesondere bei einem mehrstöckigen Haushalt mit zahlreichen Nischen ist es eine sehr mühevolle Angelegenheit. Gleiches gilt auch für die Reinigung der Fenster, aber auch hier gibt es mit dem Dampfreiniger doch eine effizientere Abhilfe. Man kann es eigentlich gar nicht glauben, aber selbst im heute modernen Zeitalter der Elektronik gibt es immer noch sehr viele Menschen, die noch immer ihre Fenster mit einem Kübel Wasser und einem Tuch zu reinigen versuchen.

Fenster putzen mit DampfreinigerInsgesamt betrachtet bleibt das Ergebnis meist nicht sehr zufriedenstellend. Auch mit noch so viel Fleiß und Einsatz bleibt es bei einer erheblichen Liebesmüh, die sich nicht lohnen wird. Gerade bei den Fenstern darf man auch nicht vergessen, dass man sie ja zum Schluss des Reinigungsvorganges noch trocknen muss. Wer nach vorher genanntem Muster die Fenster reinigt, der wird es vermutlich auch noch in der Regel sehr mühevoll mit altem Zeitungspapier tun. Nicht nur ist diese Methode sehr mühevoll, sondern auch noch ist sie gefährlich. Mit etwas Glück tropft dann auch noch Schmutzwasser auf den Boden und hinterlässt dort sehr hässliche Flecken. Man sieht anhand der oben erwähnten Erläuterungen, welche Nachteile entstehen können, wenn man das falsche Arbeitsgerät nutzt. Gleichsam könnte man aber all die Gefahren sehr leicht vermeiden, wenn man sich das richtige Arbeitsgerät zulegt.

Vor allem kann man all diese Nachteile zusammenfassen auf bestimmte Reinigungsflächen, die sehr davon betroffen sind. So fällt vor allem die Reinigung von sehr feuchtigkeitsunempfindlichen Flächen schwer, wie man sie meist mit Fenstern in Verbindung bringt. Genau hier bietet aber das richtige Arbeitsgerät einen besonderen Nutzen an. Es offeriert dem Kunden einen großen Spielraum für Alternativen. An dieser Stelle kommt der Dampfreiniger zum Einsatz, der sehr zu empfehlen ist.

Kundenerfahrungen

Die Erfahrungen vieler Kunden belegen den großen Zusatznutzen in diesem Zusammenhang, denn sie alle waren äußerst positiv zu bewerten. Nebenbei bemerkt haben sich auch noch zahlreiche Möglichkeiten geboten, die Fenster mit dem Dampfreiniger zu reinigen. Einer der Gründe warum man den Dampfreiniger auf so vielfältige Art und Weise im Haushalt einsetzen kann, ist das Zubehör.

Die richtige Anwendung des Dampfreiniger

Am besten nutzt man das Gerät so, indem man damit eine effiziente Grundreinigung vornimmt. Dadurch kann der schlimmste Schmutz von den Fenstern und den Böden entfernt werden. Es lassen sich auch sehr leicht alle Rückstände von alt aufgetragenen Fensterreinigern entfernen. Perfekt dafür geeignet ist dazu die Fensterdüse. Wer perfekt agieren möchte, der benutzt dann noch ein Tuch, um die Scheiben vollständig zu trocknen. Mit diesem Vorgang wäre auch die Grundreinigung vollständig abgeschlossen.

Jetzt beginnt aber die eigentliche Fensterreinigung. Man benutzt dafür am besten einen Handdampfreiniger mit einer eigenen Gummilippe. Aber auch für konventionelle Geräte gibt es aufsteckbare Fensterdüsen. Es empfiehlt sich die Fensterscheiben in Bahnen mit dem Gerät abzuwischen. Erst danach sollte man die Scheibe mit der Gummilippe abwischen. Der Vorteil ist, dass man heute bereits sehr viel Zubehör im Fachhandel zu kaufen bekommt. Dies erleichtert die Auswahl und die Tätigkeit der Reinigung enorm, weil man auch einen separaten Abzieher nutzen und das Fenster bahnenweise abwischen kann.

Hier kann man auch die ersten „Fehler“ sehr gut erkennen, wenn etwa bereits bei diesem Arbeitsschritt eine Streifenbildung einsetzt. Darauf wäre nämlich zu achten und man sollte sie so weit wie möglich vermeiden. Dafür kann man zu seinem Vorteil auch mit der Gummilippe jede Bahn mit einem trockenen Tuch nachwischen.

Das Problem von sehr schmutzigen Fenstern erkennt man aber meist erst im Sommer wenn die ersten richtig warmen Sonnenstrahlen auf das Glas scheinen. Wenn die ersten warmen Sonnenstrahlen in das Wohnzimmer einfallen, dann zeigt sich auch der Schmutz auf den Scheiben sehr gut, der nämlich erst durch die ersten Sonnenstrahlen sichtbar wird.

Ein wirklich gutes Gerät hat auch einen ausreichend großen Wasserspeicher. Vor allem, wenn man größere Fenster in der Wohnung hat, macht sich der bezahlt.

So lassen sich auch mit einem Reinigungsdurchgang nicht nur die sehr großen Fenster putzen, sondern man kann mit dem Dampfreiniger auch wirklich alle kleinen Keime und Bakterien entfernen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*